Michel Mettler

Geboren 1966 in Aarau. Der Autor, Dramaturg und Musiker lebt in Brugg (AG). (2005)

Oeuvres (Selection)

H stellt sich vor: Kurz- und Kürzestgeschichten.
2010

Die Spange.
Suhrkamp Verlag, 2006

2010

H stellt sich vor: Kurz- und Kürzestgeschichten

2010

«H.» noch kürzer kann der Name einer Figur nicht sein. H. ist eine gemeinsame Erfindung von Felix Kauf und Michel Mettler. In ihrem Buch «H. stellt sich vor» lassen sie ihren Helden durch die Strassen streifen, sie lassen ihn nachdenken, lesen, schreiben, träumen. H. ist unterwegs wie eine Sonde, H. ist offen für alles, er phantasiert, er hat Wünsche. «H. versteht es wie kein zweiter», heisst es einmal, «seine Kräfte so fein zu streuen, dass nur ihre Summe im Bereich der sichtbaren Wirkungen erscheint.»

De: Michel Mettler. H stellt sich vor: Kurz- und Kürzestgeschichten. 2010

Es gibt Tage, da schreibt H. Gedichte - aber nur, wenn es ihm sehr schlecht geht. Also selten. H. ist ein kluger Mensch, also wirft er seine Gedichte nach spätestens drei Tagen fort. Kluge Menschen werfen ihre Gedichte fort, vernichten sie, weiss H. Er aber wirft seine Gedichte nicht fort, weil er klug sein will, sondern weil er an ihrer Unvollkommenheit leidet. Denn H. ist Poet. Poeten leiden an der Unvollkommenheit ihrer Gedichte. Je grösser der Poet, desto tiefer das Leiden. Die grössten Poeten leiden so sehr an der Unvollkommenheit ihrer Gedichte, dass sie sie auf der Stelle vernichten müssen. Noch grössere Poeten wür- den aus Scham niemals Gedichte schreiben, kein ein ziges, wären also gar keine Poeten, denkt H.

Lesung: Michel Mettler, Felix Kauf, 14.05.2010, SLT

Ve, 14.05.10, 10:00

Lesung
Avec: Felix Kauf
Landhaus Landhaussaal
Modération: Christa Baumberger
2006

Die Spange

Suhrkamp Verlag, 2006

Ve, 26.05.06, 10:00

Lesung
Altes Spital, grosser Saal
Modération: Alexandra Kedves
1999
 

Ve, 14.05.99, 14:00

Lesung
Landhaus Landhaussaal

Ve, 14.05.99, 20:30

konzertante Lesung
NETZetera – Mundarten und Akkorde
Landhaus Landhaussaal
Modération: Beat Mazenauer